Weihnachtlich klingt’s bei der Musikschule

Am 2. Dezember um 20 Uhr steigt das Benefizkonzert „Happy Jazzmas 2022“ des Rotary Clubs Soest-Lippstadt zu Gunsten des Sozial- und Hilfsfonds im Tylman Susato-Saal der Musikschule. Im Rahmen dieses Konzerts präsentiert sich das Burning Big Band Project mit einem anspruchsvoll-unterhaltsamen Bühnenprogramm: So liegt beispielsweise mit Bob Mintzers „Computer“ ein grooviger Funkklassiker und mit Gordon Goodwins „Tweet Fatigue“ ein temperamentvoller Soulfunk auf den Pulten der jungen Musiker – beide Arrangements bieten viel Platz für solistisch-improvisatorische Kreativmomente. Ein Drittel der Band besuchte im Oktober das südafrikanische Kapstadt, um dort mit George Werners Little Giants zu jammen, zu proben und einige Konzerte zu geben.

Das Burning Big Band Project wird einige Glanzlichter aus diesem Programm, in dem sowohl „westliche“ Kompositionen von Mike Stern und Kenny Garrett, als auch typische Capetown-Goema-Grooves von Dollar Brand oder Hugh Masekela zu finden sind, während des Konzerts nun auch dem Soester Publikum vorstellen. Auch die frisch gebackenen Preisträger des Landeswettbewerbs „Jugend jazzt“ sorgen für die eine oder andere erfrischende Soloeinlage. Weitere Akzente liegen auf souligen Gesangsfeatures der Sängerinnen und Sänger Lucy Bültmann und Valentin. Alles wird wie immer garniert mit einem bunten Strauß verjazzter Weihnachtslieder. Tickets kosten 20 Euro (erm.10 Euro) und sind erhältlich beim Rotary Club Soest-Lippstadt und bei der Musikschule Soest.

Am 3. Dezember präsentiert der Chor des Städtischen Musikvereins ab 18 Uhr in der Kirche Neu-St. Thomae das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. In ergreifenden Chorälen und Chören sowie Rezitativen und ein- und mehrstimmigen Arien erzählt es in insgesamt sechs Kantaten die Geburtsgeschichte Jesu Christi von Weihnachten bis zum Epiphanias-Fest am 6. Januar. Die dramatischen und künstlerischen Höhepunkte finden sich in den Kantaten 1 bis 3, die der Chor für dieses Konzert ausgewählt hat. Begleitet wird er dabei von einem Projektorchester mit bekannten Soester Instrumentalisten. Die Solopartien werden von professionellen Gesangssolisten übernommen. Die Leitung liegt in den bewährten Händen von Michael Busch. Die Eintrittskarten kosten 23 Euro im VVK über die Chormitglieder und 25 Euro an der Abendkasse; Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt, benötigen aber eine Karte.

Am 4. Dezember gibt es ab 11 Uhr in der Brasserie Lamäng „Sunday Morning Jazz: DUO 2K“. Hier bieten Pianistin Louisa Kimmel und Bassist Volker Eisen ein Programm mit Jazz-Standards verschiedenster Stilrichtungen. Es werden Titel wie „But Not for Me", „Summer Samba", „My Favorite Things" oder „My Foolish Heart" zu hören sein. Außerdem stehen einige Originalwerke auf dem Programm. Als Special Guest wird Klaus Schmedtmann an der Trompete das Duo 2K unterstützen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos:

www.musikschulesoest.de