Die großartige Jugendarbeit des BC 70 zahlt sich aus

Das Jahr 2022 ist Geschichte, das Jahr 2023 gerade gestartet. Ein guter Zeitpunkt, einmal kurz zurück und sodann nach vorne zu schauen. „Schönes Soest“ sprach mit Andreas Kayser über „seinen“ BC 70. „Die Saison ist endlich mal wieder unter normalen Umständen gestartet. Wir konnten neben Zuschauern auch wieder ein Catering anbieten, so dass wir in der Planung jetzt wie vor der Pandemie unterwegs sind“, freut sich der 1. Vorsitzende des BC 70 Soest. 

Spielerisch laufe es in allen Teams positiv, auch wenn, nachdem man in der letzten Saison mit Herren 1 und U14m zwei herausragende Teams gehabt habe, aktuell kein Team besonders hervorstechen würde. Die Herren 1 sind von Verletzung (Jordan Rose) und Krankheit (einige Corona- und Grippekranke) etwas belastet. Hinzu kommt noch der berufliche Ausfall von Kassim Mbamba, der erst Ende Januar wieder in Deutschland erwartet wird. Die Damen 1 haben einige Spiele nur sehr knapp verloren. Auch die Damen konnten in der Hinrunde häufig nicht in Bestbesetzung antreten. In den nächsten Spielen sollte sich die Situation aber etwas entspannen.

„Im Jugendbereich sind alle Teams in ihren Ligen gut aufgehoben und spielen im oberen Drittel der Tabelle mit“, freut sich Andreas Kayser über die gute Entwicklung bei den jungen 70ern: „Beste Chancen, die Ligen zu gewinnen, haben momentan die U14 und U12w, die ihre Spiele alle hoch gewonnen haben. Vielleicht können wir bei der U12 weiblich die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft erreichen. Wir sind auf unsere Jugendlichen sehr stolz. Hier zeigt sich die gute Entwicklungsarbeit der letzten Jahre. Mit Lea Janning, Hanna Önder und Tom Tietz wurden wieder drei Talente in den 2010er-Kader des Westdeutschen Basketballverbandes nominiert. Wir sind gespannt, wie sie sich entwickeln werden, und ob es zum Bundesjugendlager reichen wird. Dieses Ziel haben unsere Talente Bovo Aguebor und Fabian Kayser im Herbst 2022 bereits erreicht. Beide wurden dann für das U15-Leistungscamp vom DBB nominiert. Für beide Spieler wird das Jahr 2023 spannend, ob sie zu den Spielern der Nationalmannschaft eingeladen werden.“

Auch die Jugend-Basketballbundesliga (JBBL) vom Kooperationspartner Paderborn Baskets spielt eine tolle Saison und musste erst am letzten Spieltag vor Weihnachten die erste Niederlage hinnehmen. Wir sind gespannt, wie sich die Jungs entwickeln und wie weit sie kommen werden.“ Um die Zukunft des BC 70 ist Andreas Kayser nicht bange. Im Gegenteil: „Wir stellen eine erhöhte Nachfrage nach Trainingszeiten fest und hoffen, dass wir allen Neulingen auch gerecht werden können. Wir wollen mit den ersten Mannschaften jeweils die Klasse halten. Vielleicht ist bei den Herren nach der Rückkehr von Kassim und Jordan noch etwas nach oben möglich. Vielleicht gewinnen sie ja auch endlich mal ein Auswärtsspiel.“ Die Reserveteams des BC 70 seien auf einem guten Weg in ihren Ligen. „Es wäre toll, wenn alle weiter mit Spaß bei der Sache sind und alle sich individuell in ihren Teams entwickeln können. Hier steht aktuell die Integration der Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Fokus.“ Das nächste Spiel des JBBL-Teams aus Paderborn, in dem fünf BC70-Jungs mitspielen, findet am 22. Januar um 13 Uhr in der Halle des Aldegrever-Gymnasiums statt.

Publiziert am:

8.1.23